Nous avons eu le privilège d’entendre cette partition dans l’interprétation d’une jeune artiste, digne en tous points du grand maître. Sa sonorité juteuse, pulpeuse dans le grave, arachnéenne dans l’aigu, m’a beaucoup impressionné, sans parler de sa parfaite compréhension de l’ouvrage (Concert Radio de l’Orchestre Suisse Romande.)
D.C. ” La Suisse ” Genève

Nilla Pierrou besticht durch ihren echten und ungemein modulationsfähigen Geigenton, der dennoch grosse Bestimmtheit und Kraftfülle in sich trägt. Die warmherzig, musikalisch feinsinnig durchdrungene Vortragsweise verleiht ihren interpretationen bei gleichzeitige, souveräner Spieltechnik jenes fesselnde Moment, dass nur wenigen grossen Künstlern eigen ist.
Dr. Ursula Herrmann, Liberal-Demakratische Zeitung, Halle

… rechtstreeks waren wij geboeid door de schoonheid van haar spel, haar technische perfektie en grote expressiviteit. Een echte natuur van artiest.
Marc Fichefet, Musicalia, Antwerpen

Zu den reichlichen Erlebnissen gehörte das Auftreten von Nilla Pierrou. Das Konzert E-Dur von Bach hatte in ihrem Spiel einen herrlichen Ton und wurde ein Noblessenmusizieren in ihrer Auffassung ohne ausseneffekte.
Pravda, Bratislava

In ihrer Interpretation haben wir das meisterhaft nachgedachte Bach-Werk gehört.
Lehrerzeitung, Bratislava

Plaisir d’autant plus grand qu’il a été joué avec une précision, un allant nerveux, un beau sens du rythme et du lyrisme, par une jeune violoniste suédoise, Nilla Pierrou, dont nous garderons le nom en mémoire.
Jacques Mairel, Le Soir, Bruxelles

That kind of sensitivity and restraint set the stage literally for the superb playing of the Swedish solist.
Oliver Roosevelt, The Birmingham News, Alabama

Poesie und Leidenschaft.
Ihre enorme Technik der linken Hand, ihre bestechende Bogenkünste stellt sie in den Dienst eines ebenso leidenschaftliche wie poetischen Vortrags die sich immer im Sinne des Personalstils der Komponisten entfaltet. Die geschliffen reine Tongebung, die bezauberenden Klangfarben nicht zuletzt der geigerische und menschliche Charme…
E.Lt., Hannoversche Allgemeine Zeitung

Ihre Technik ist glänzend, sie kann alles was die Noten von ihr fordern. Viel wichtiger aber ist dass sie zur Musik die sie spielt ein völlig unverstelles Verhältnis hat. Man hört dass sie nichts erzwingen muss dass die Musik sich ihr zwanglos und unbefangen preisgibt – so natürlich ist ihr Kontakt zu den Partituren, seien sie aus ferner oder aus naher Vergangenheit. Mit Bomben – und mit Buttertönen, mit virtuoser Brillanz frappierte sie ihr Publikum.
Hans Otto Spingel, Die Welt, Hamburg

Überrascht war ich zunächst darüber, wie die den ersten Satz eröffnete. Denn in der Verhaltenheit dieser Einleitungstakte verspürte man schon jene Direktheit, Bestimmtheit und Intensität, die ihrem gesamten Vortrag dann das Gepräge gaben. Mendelssohn so zu interpretieren, ihn dadurch des ungerechtfertigten Vorwurfs klassizistischer Glätte und Unverbindlichtkeit zu entheben, also Eleganz und Kraft zugleich auszustellen, das war schon des Aufhorchens wert. Vielleicht hob sich das als Besonderheit auch deshalb auffällig hervor, weil Nilla Pierrou den lyrischen Mittelsatz wie einen grossen Gesang aufbaute und dabei doch Intensität bis in den Einzelton hinein durchhielt.

Dennoch war alles von einer gewissen Schlichtheit und schönen Warmherzigheit getragen. Technisch war die schwedische Geigerin sehr versiert, es gab bei ihr weder Unklarheiten im Ton noch Trübungen in der Intonation. Bestechend ihre souveräne Handhabung des Bogens, worin ohne Zweifel die eigentliche Ursache ihres intensiven Vortragsstils zu suchen ist.
Prof. Dr. Werner Kaden, Freie Presse, Karl-Marx-Stadt

Bei Alban Bergs Violinkonzert dessen mit allen Vorzügen instrumentaler Könnerschaft und Kunstgerechten Temperaments ausgestattete Solistin faszinierte…
Karlheinz Ludwig Funk Frankfurt am Abend

Nilla Pierrou – gefeierte Solistin – Gewandhauskonzert. An den Solisten Wurden Höchste Anforderungen gestellt.

Nilla Pierrou zeigte sich als souveräne Interpretin – energisch und präzise in den Bravourösen Passagen, hingegen voll warmer, intensiver Tongebung in den lyrischen.
-ze Mitteldeutsche Neueste Nachrichten Leipzig

… tone that was round and mellow in all registers… intonation that was consistently true… Miss Pierrou’s always forthight and to-the-point expressive conception… Miss Pierrou negotiated the stylistic chasm with ease, presenting these colorful works with empassioned yet direct and honest understanding… remarkable control of nuance and mood… nothing short of masterful ”
John Morgan, New Haven

Nilla Pierrou framtädande med Beethovens violinkonsert på tisdagskvällen gav övertygande belägg för att hon bör räknas till de yppersta bland yngre violinsolister. Hon har en briljant teknik, en intensivt levande ton och en gestaltingsförmaga med en temperamentesfull personlig profil.
Reidar Sunnerstam, Norrköpings Tidning

Den virtuosen Höhepunkt des Konzerts aber setzte zum Schluss die schwedische Geigerin Nilla Pierrou. Da war solidestes Können mit ausserordentlicher Musikalität vereint.
Hildegard Weber, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Teknisk lot Nilla Pierrou overhoded ikke til a ha problemer, og hva det musikalske anbelanger ble man slatt av det svaere folelsesmessige register hun beveget seg over. Hennes rikt svulmende, sangbare og baerekraftige tone var et ypperlig medium for de mest ulikeartede folelser, og hun spilte dem ut for fullt med fin kontrastvirkning bade mellom satsene innbyrdes og mellom de enkelte avsnitt innenfor disse Forstesatsen ble gitt med en storslage myndighet, annensatsen var bristeferdig av sodme og lidenskap, og tredjesatsen virvlet av sted med en rytmisk spenst som formelig fikk det til a krible i benene av danselyst.
Anton Chr. Meyer, Bergen

Aus Schweden kam eine junge, hochbegabte Virtuosin, deren Bartok-Interpretation wirklich Furore machte. Vor allem der grosse Atem, der Elan, die technische Bravour und glühender grosser warmer Ton mit dem Nilla Pierrou Bartoks-Violinkonzert von 1938 offerierte, hatte etwas ungewöhnlich Faszinierendes.
Heinrich Spieler, Der Morgen, Berlin

Hennes teknik, där inte minst en utomordentlig stråkföring återspeglade sig i en klockren, helt raspfri ton, i förening med ett rytmiskt väl sammanhållet men ändock personligt pulserande föredrag, gav bilden av en solisttalang, som utan tvekan måste räknas till den absoluta europeiska eliten.
B. Håkanson, Göteborgs Handels och Sjöfartstidning, 20 nov. 1969

”During the course of the evening, she passed all the technical fine points of the classical violin technique without making the pitying listener’s heart beat any faster except out of pure delight ”.
Svenska Dagbladet , Stockholm

”But most of all I would like to hear Nilla Pierrou play Sibelius again. This was artistic development on the highest level, moments which will remain in my memory long after much else is forgotten.”
Aarhus Stiftstidende, Denmark

”Nilla Pierrou, the prize-winning Swedish lady, is a violinist of high class, splendid on all points and with well founded knowledge. Her first appearance was a great experience : the tone in her violin as power and purity, her music is intelligent, witnessing to a strong character, and her dynamics have strength and breadth… ”
Andras Pernye, Magyar Nemzet, Budapest

… im zärlich betreuten Adagio, in der beherrschten Fuge wie im plastischen Dialog des Sizilianos zu eindringlicher Wirkung. Die rhythmisch gezügelte Anlage der Sonate, ihre musikalische Durchdringung, die reibungslose Bogentechnik wie die saubere Intonation liessen die Kontrolle eines berufenen Künstlers erkennen…
Lübecker Nachrichten

… ”Concerto funebre”, som Nilla Pierrou nu spelade med renskalad koncentration, dramatisk inlevelse och praktfullt fokuserad ton. Detta var fiolkonst på klassisk nivå.
Dagens Nyheter, Stockholm

Det avklarnade framförandet av Brahms violinsonat i A-dur kommer att stanna i minnet. Lugna tempi, härligt långspunna bågar, djupaste inlevelse i ett framförande av högsta internationella klass – en nåd att ha fått uppleva.
Falu Kuriren 18/9 2007